Weltzukunftsrat identifiziert Lösungen für sofortiges Handeln

Anlässlich des Internationalen Jugendtags verkündet der World Future Council, dass insgesamt 67 Nominierungen aus der ganzen Welt um den Future Policy Award 2019 zum Thema Stärkung von Jugendlichen im Rennen sind.

Hoffnung für die Rechte zukünftiger Generationen auf UN-Ebene

Ratsmitglied der Hamburger Stiftung World Future Council María Fernanda Espinosa wird Präsidentin der Generalversammlung der Vereinten Nationen

New York/Hamburg, 6. Juni 2018 – Die Hamburger Stiftung World Future Council (WFC) gratuliert ihrem Ratsmitglied, der ecuadorianischen Außenministerin und Dichterin María Fernanda Espinosa zu ihrer Wahl zur 73. Präsidentin der Generalversammlung der Vereinten Nationen. Mit Espinosa als Präsidentin, so Direktorin des WFC Alexandra Wandel,  „werden zukünftige Generationen eine starke Vertretung auf internationaler Ebene bekommen.“

Dr. María Fernanda Espinosa (c) World Future Council

Alexandra Wandel, Director of the World Future Council (WFC), congratulates:

Espinosa ist Außenministerin von Ecuador und war von November 2012 bis September 2014 Verteigungsministerin. Während ihrer politischen Karriere hat sie sich dafür stark gemacht, dass die Interessen zukünftiger Generationen politisch vertreten werden. „Generations-übergreifende Fairness und Zukunftsgerechtigkeit werden“, so hofft Alexandra Wandel, „nun auch auf UN Ebene eine wichtigere Rolle spielen. Es wird höchste Zeit dass wir aufhören, zukünftige Generationen ihrer Lebensgrundlage zu berauben. Dafür hat sich Frau Espinosa beim World Future Council stark gemacht, und ich bin sicher, dass sie dies nun kompetent auf UN-Ebene tun wird.“

María Fernanda Espinosa ist die vierte Frau in dieser Position und die erste Frau aus Lateinamerika. Sie gehört seit 2011 dem internationalen Rat der in Hamburg ansässigen Stiftung World Future Council (WFC) an, welche das Ziel verfolgt, unseren Kindern und Kindeskindern einen gesunden Planeten mit gerechten Gesellschaften zu übergeben. Um dies zu erreichen, identifiziert und verbreitet der WFC zukunftsgerechte politische Lösungen und fördert deren Umsetzung weltweit.

 

Espinosa (2. von links) während einer Veranstaltung des World Future Council in Hamburg 2016. Mit im Bild die Ratsmitglieder Scilla Elworthy, Thais Corral und Rama Mani (v.l.n.r.).
Bildrechte (c) World Future Council
 

Medienkontakt

Miriam Petersen
Media & Communications Manager, World Future Council
Tel: +49 40 307 09 14 19

miriam.petersen@worldfuturecouncil.org

The World Future Council

The World Future Council (WFC) works to pass on a healthy planet and fair societies to our children and grandchildren. To achieve this, we focus on identifying and spreading effective, future-just policy solutions and promote their implementation worldwide. The Council consists of 50 eminent global change-makers from governments, parliaments, civil societies, academia, the arts and the business world. Jakob von Uexkull, the Founder of the Alternative Nobel Prize, launched the World Future Council in 2007. We are an independent, non-profit organisation under German law and finance our activities from donations. For information on the Future Policy Award, visit: https://www.worldfuturecouncil.org/future-policy-award

For press enquiries, please contact Miriam Petersen, miriam.petersen@worldfuturecouncil.org, +49 40 307 09 14 19.

[/av_one_full

„Zukunft gestalten: Jetzt!” Das neue Buch von Jakob von Uexküll

Schon heute zeigt sich Europa unfähig, mit ein paar Millionen Flüchtlingen zurechtzukommen.
Wie soll es dann mit einigen hundert Millionen umgehen?

Die Menschheit steht vor noch nie dagewesenen Konflikten und Gefahren: Wenn nicht schnell und radikal umgesteuert wird, droht das Ende des bewohnbaren Planeten und alle nach uns folgenden Generationen werden ihrer Zukunft beraubt. Dabei ist der Klimawandel nicht die einzige Herausforderung: Die Zerstörung der Artenvielfalt, die Versäuerung der Meere, die zunehmende Erosion von Ackerland und die Verknappung wichtiger Kulturgüter bedrohen unsere Zukunft.

„Zukunft gestalten: JETZT“. ist ein leidenschaftliches Plädoyer. Auf der Grundlage der bereits geleisteten Arbeit legt Jakob von Uexküll, Stifter des „Alternativen Nobelpreises“ und Gründer des „Weltzukunftsrats“, seine Gedanken zu den zentralen Zukunftsfragen vor: Nahrungsgerechtigkeit, Nachhaltige Wirtschaft, Frieden und Abrüstung.
Jakob von Uexküll, Gründer des Alternativen Nobelpreises (The Right Livelihood Award) und des Weltzukunftsrats (World Future Council), arbeitet seit Jahrzehnten weltweit an Konzepten des Umdenkens und Umsteuerns – als Botschafter, Aufklärer und Berater für eine gerechtere und bewohnbare Welt für zukünftige Generationen.

Die Tageszeitung „Die Welt“ berichtete über Jakob von Uexkülls neuem Buch und seinen Lösungen mit Weitblick.

Über das Buch

 

Jakob von Uexküll:

„Zukunft gestalten: JETZT“

Mit einem Vorwort von Auma Obama

215 Seiten, Klappenbroschur
€ 18,- [D]
ISBN 978-3-86393-083-7

Auch als e-book erhältlich
ISBN 978-3-86393-545-0

 

Bestellungen und Rezensionswünsche richten Sie bitte an:
info@europaeische-verlagsanstalt.de | Telefon 040-45 01 94-0
CEP Europäische Verlagsanstalt | Mittelweg 121 | 20148 Hamburg
Mehr zum Programm der Europäischen Verlagsanstalt unter www.europaeische-verlagsanstalt.de

 

Über den Autor 

 

Jakob von Uexküll, Gründer des Alternativen Nobelpreises (Right Livelihood Award) und des Weltzukunftsrats (World Future Council), arbeitet seit Jahrzehnten weltweit an Konzepten des Umdenkens und Umsteuerns – als Botschafter, Aufklärer und Berater für eine gerechtere und bewohnbare Welt für zukünftige Generationen.

Mehr über Jakob von Uexküll.

 


Pressekontakt

Miriam Petersen
Media & Communications Manager
Telefon: +49 40 307 09 14 19

miriam.petersen@worldfuturecouncil.org

 

World Future Council veröffentlicht „Bregenzer Erklärung“

Gipfeltreffen: Experten erarbeiten Lösungen für die größten Herausforderungen unserer Zeit

Bregenz, 2. April 2017Zum Abschluss des 10. World Future Forums, das vom 30. März bis 2. April im österreichischen Bregenz abgehalten wurde, hat der World Future Council seine „Bregenzer Erklärung“ veröffentlicht. Die Ratsmitglieder sehen Klimawandel und nukleare Bedrohungen als existentielle und akute Gefahr für die Menschheit.

Weiterlesen

Measuring the Long Term

Zusammenfassung

Wie können wir am besten herausfinden, wie unsere heutigen Handlungen und Entscheidungen zukünftige Generationen beeinflussen? WFC Politikberater Alistair Whitby stellt einige der Indikatoren vor, mit denen Regierungen und Unternehmen ihre Langzeitplanung verbessern können.

Englischsprachige Publikation

Help Ensure Every Child Born is Wanted

Zusammenfassung

Keiner der 2015 beschlossenen UN-Nachhaltigkeitsziele beschäftigt sich explizit mit Bevölkerungspolitik. Trotzdem sind umfassende und nachhaltige Politikansätze auf dem Gebiet nötig, einschließlich eines universellen Zugangs zu sexueller und reproduktiver Gesundheit, um die anvisierten Ziele zu erreichen. Der Globale Politik-Aktionsplan (GPACT) zeigt diese Verbindung auf.

Englischsprachige Publikation

Seven Principles for Future Just Lawmaking

7_principles_thumbnail

Zusammenfassung

Zukunftsgerechtigkeit bedeutet bedeutet jene Werte, die für das Überleben unabdingbar sind, zur Grundlage jedes Gesetzes und jeder politischen Maßnahme zu machen. Um dies zu unterstützen, haben wir sieben Prinzipien für zukunftsgerechte Gesetzgebung entwickelt.

Englischsprachige Publikation

Guarding our Future

Zusammenfassung

Viele Gesetzgeber scheinen in einer Denkweise verfangen zu sein, die sich nicht den globalen Herausforderungen unserer Zeit stellt. Wie müssen dafür sorgen, nachhaltige Lösungen für eine Welt zu verfolgen, auf der im Jahr 2050 9,6 Millarden leben werden. Der World Future Council engagiert sich für eine Vision der Zukunftsgerechtigkeit, die heutige Gesellschaften profitieren lässt und die Lebensqualität zukünftiger Generationen garantiert.

English
 
Français
 
Español

BRAINPOoL Project

BRAINPOoL_Project_Final_Report-1  BRAINPOoL_Project_Summary__Recommendations_and_Next_Steps-1

Abstract

The World Future Council has been facilitating knowledge exchange on forest policy in East Africa for several years, bringing together Members of National Parliaments, policy-makers, researchers, international experts, activists and youth. Suggesting charcoal can be a sustainable and modern energy source has always been a hot topic. Charcoal has the negative reputation of being a dirty fuel, ‘low-tech’, an energy source of the past. A shift in perception is needed to act on political, investment and regulatory interventions.

Final Report
 
Summary Report

BRAINPOoL Project

BRAINPOoL_Project_Final_Report-1  BRAINPOoL_Project_Summary__Recommendations_and_Next_Steps-1

Zusammenfassung

Der WFC war Teil des EU-finanzierten BRAINPOoL (Bringing Alternative Indicators into Policy) Projekts. Das Ziel des Projektes war die Entwicklung einer Ökonomie, in der Gleichheit  und Nachhaltigkeit eine größere Rolle spielen und die effektiver zum Wohlbefinden der Menschen beiträgt. Um dies zu erreichen wurden die „Beyond GDP“ – Indikatoren herangezogen. Viele der Empfehlungen der Initiative richten sich gegen die weitverbreitete Annahme, dass effiziente Märkte und wirtschaftlicher Wachstum automatisch die besten Wirkungen für Gesellschaft und Umwelt haben. Die Ergebnisse können Sie hier lesen.

Englischsprachige Publikation
 
Kurzversion