Future Policy Award 2019: Einflussreiche Lösungen zur Stärkung junger Menschen für eine faire und nachhaltige Zukunft

67 Nominierungen aus 36 Ländern sind im Rennen um den “Polit-Oscar” zur Stärkung von Jugendlichen

 

Im April 2019 rief die Stiftung World Future Council weltweit dazu auf, vorbildliche politische Maßnahmen und Gesetze einzureichen, die dazu beitragen, junge Menschen auf lokaler, nationaler, regionaler und internationaler Ebene effektiv zu fördern und zu stärken. In Partnerschaft mit der Inter-Parlamentarischen Union, dem Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen und mit Unterstützung der UN-Sondergesandten für die Jugend, der Internationalen Arbeitsorganisation, der Michael Otto Stiftung, der Jua Stiftung und Youth Policy Lab haben wir unseren Nominierungsaufruf an über 10.000 ExpertInnen und VertreterInnen internationaler Organisationen, Bildungsinstitutionen, Nichtregierungsorganisationen, Regierungsbehörden sowie an namhaften SpezialistInnen gesandt.

Wir waren insbesondere an Nominierungen innovativer und wirksamer Politiken, Richtlinien und rechtlicher Rahmenbedingungen interessiert, die ein förderliches Umfeld für junge Menschen in den folgenden Bereichen schaffen:

-Wirtschaftliche Stärkung in menschenwürdigen sowie nachhaltigen, zukunftsorientierten und grünen Arbeitsverhältnissen

-Gesellschaftliches Engagement und politische Teilhabe an nachhaltigen Entwicklungsprozessen und Frieden.

Die Resonanz war überwältigend: Es gingen 67 Nominierungen aus Afrika, Asien, Europa, Nord- und Lateinamerika sowie Ozeanien ein. Auch erhielten wir Nominierungen internationaler und regionaler Konventionen und Vereinbarungen.

Zurzeit gibt es 1,8 Milliarden junge Menschen – die größte Gruppe junger Menschen, die die Welt je gesehen hat. 87 % davon leben in den sogenannten Entwicklungsländern. Junge Menschen verkörpern das Potenzial einer Gesellschaft und spielen eine entscheidende Rolle als ArchitektInnen der Zukunftsgestaltung ihrer Gemeinschaften, Familien und Länder. Junge Menschen sind ebenfalls an der Front des politischen und sozialen Wandels. Sie gehören zu den wichtigen Antriebskräften, die nötig sind, um die UN Agenda 2030 für eine nachhaltige Entwicklung umzusetzen.

Eine unabhängige hochrangige Jury wird nach einem gründlichen Bewertungsverfahren Ende August über die Gewinnnerpolitiken entscheiden. Die Jury setzt sich aus ExpertInnen zusammen, die zu zu Jugendförderung und der UN Agenda 2030 arbeiten. Zu  den Jurymitgliedern gehören María Fernanda Espinosa Garcés, Vorsitzende der UN-Generalversammlung der 73. Sitzungsperiode, Gabriela Barron, Präsidentin der Inter-Parlamentarischen Union (IPU), Charles Chauvel, Leiter des globalen Führungsteams des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP), Valter Nebuloni, Leiter der Abteilung für Beschäftigungspolitik der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), Prof Michael Otto, Unternehmer und Ehrenratsmitglied des World Future Council sowie JugendvertreterInnen. Die Bekanntgabe der Gewinnergesetze findet am 16. Oktober 2019 im Rahmen einer formellen Zeremonie, unter Beteiligung von politischen EntscheidungsträgerInnen, SpenderInnen und Medien, auf der 141. Vollversammlung der IPU in Belgrad, Serbien, statt.


Medienkontakt
World Future Council
Alexandra Wandel, Executive Director
alexandra.wandel@worldfuturecouncil.org
Mobile: +49 172 748 39 53