100% Bio: Was tut die Hamburger Politik für gesundes und umweltfreundliches Essen? Kopenhagen, Berlin und Bremen zeigen den Weg

Gesunde, nachhaltige Verpflegung für Kinder, Jugendliche und Kranke sollte eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Kann nicht auch Hamburg eine gesündere, nachhaltigere Ernährung in Kitas, Schulen und Krankenhäusern anbieten? Welche Position beziehen dazu die Hamburger Bürgerschaftsfraktionen? Diesen brennenden Fragen werden wir auf unserer Veranstaltung nachgehen, zu der wir Sie herzlich einladen.

Veranstaltung: Agrarökologie stärken! Für eine zukunftsgerichtete Politik und Praxis

Anlässlich der Internationalen Grünen Woche und dem Global Forum for Food and Agriculture 2019, lädt der World Future Council am Freitag, den 18. Januar 2019, zu einer Paneldiskussion nach Berlin ein.

Veranstaltung: Vandana Shiva im Gespräch mit Mitgliedern des Deutschen Bundestags

Am Donnerstag den 29. November 2018 lädt Renate Künast, Mitglied des Deutschen Bundestages, die Bundestagsabgeordneten der Ausschüsse Umwelt, Landwirtschaft und Forschung, sowie die Parlamentsgruppe Indien zum Gespräch mit unserem langjährigem Ratsmitglied und weltbekannten Aktivistin Vandana Shiva und unserer Direktorin Alexandra Wandel nach Berlin ein.

Prominente Verleihung des Future Policy Award 2018 – ein Rückblick

Am 15. Oktober 2018, am Vorabend des Welternährungstages, wurde in Rom der diesjährige Future Policy Award verliehen und gefeiert. Gemeinsam mit der UNO-Ernährungsorganisation FAO und IFOAM – Organics International zeichnete der World Future Council die weltbesten Lösungen zur Förderung von Agrarökologie und nachhaltigen Ernährungssysteme aus.

Gewinner und Jurymitglieder des Future Policy Award 2018 in Rom. ©FAO/Giuseppe Carotenuto

Das “100%-Bio”-Gesetz aus Sikkim (Indien), der erste 100%-Ökolandbau-Staat der Welt, hat sich gegen 51 nominierte Gesetze aus 25 Ländern durchgesetzt und wurde mit dem Future Policy Award 2018 in Gold belohnt. Sein gesamtes Anbauland von 75.000 Hektar wird biozertifiziert bewirtschaftet. Von der Umstellung auf 100% Bio haben über 66 000 Bauernfamilien profitiert. Gesetze aus Brasilien, Dänemark und Quito (Ecuador) erhielten die Silber-Auszeichnung.

Maria Helena Semedo, FAO Vizegeneraldirektorin überreicht den Goldpreis an S.E. Dr. Pawan Chamling, Ministerpräsident des indischen Staates Sikkim. ©FAO/Giuseppe Carotenuto

 

Drei Ratsmitglieder des World Future Council, Jury-Mitglieder des Future Policy Award 2018 und Alternative Nobelpreisträger, nahmen an der internationalen Veranstaltung in Rom teil: die indische Umweltaktivistin Prof. Dr. Vandana Shiva, SEKEM-Geschäftsführer Helmy Abouleish und Biovision-Gründer Dr. Hans Herren.

World Future Council Ratsmitglied Helmy Abouleish. ©FAO/Giuseppe Carotenuto

Helmy Abouleish überreichte den silbernen Award an den Bio-Aktionsplan Dänemark, eine Strategie für mehr Zusammenarbeiten im Bio-Sektor. Durch den Aktionsplan hat Dänemark heute den höchsten Marktanteil für ökologische Lebensmittel in der Welt und die höchsten jährlichen Pro-Kopf-Ausgaben für Bio-Lebensmittel. 80% der Däninnen und Dänen kaufen mittlerweile Biolebensmittel.

Der Future Policy Award ist die erste Auszeichnung weltweit, die Gesetze und politische Maßnahmen auszeichnet. Neben Sikkim und Bio-Aktionsplan Dänemarks wurde außerdem der Nationalen Politik für Agrarökologie und Ökolandbau (PNAPO) in Brasilien ein Silberpreis verliehen. Diese investierte rund 364 Millionen Euro in agrarökologische Maßnahmen, wodurch beispielsweise rund 5.300 Gemeinden unterstützt wurden, mindestens 30% ihres Schulessenbudgets für den Einkauf von biologischen Produkten von Familienbetrieben aufzuwenden.

Der Vision Award für zukunftsweisende Politik ging an TEEBAgriFood, eine Initiative des Umweltprogramms der Vereinten Nationen. TEEBAgriFood ist ein bahnbrechender, weltweit anwendbarer Bewertungsrahmen für Lebensmittelsysteme, der erstmalig umfassend alle Vorteile und Kosten aller relevanten Dimensionen (Umwelt, Gesundheit, Soziales, Kultur) der Öko-Landwirtschaft-Lebensmittel-Wertschöpfungskette in einem einzigen Bericht aufzeigt. Damit ist es erstmals möglich die wirklichen Kosten unserer Lebensmittel zu berechnen und auf dieser Grundlage effizientere Politik zu gestalten.

Drei ehrenhafte Würdigungen des Future Policy Award wurden dieses Jahr vergeben an das philippinische “Von den Waffen zu den Farmen”-Programm der Stadt Kauswagan, an Los Angeles’ Beschaffungsprogramm für Gutes Essen und an den Agrarentwicklungsplan der senegalischen Stadt Ndiob.

Die Preisträger

 

Lesen Sie auch unseren englischen Blogartikel zum Thema, schauen Sie sich die ZDF-Dokumentation zu unserem Goldpreisträger an oder Videos (auf Englisch) über weitere Gewinnerpolitiken des diesjährigen Future Policy Award 2018!

 

Film mit Vandana Shiva und Jane Goodall kommt in die Kinos

„Unser Saatgut – Wir ernten, was wir säen“

Prachtvolle Öko-Doku zur Rettung der Saatgutvielfalt

Der Film mit unserem Ratsmitglied Vandana Shiva und Ehrenratsmitglied Jane Goodall kommt in die deutschen Kinos!

Zur Hamburg-Premiere wird es ein Publikumsgespräch mit Regisseur Taggart Siegel, Alexandra Wandel (Direktorin des World Future Council) und Lutz Bergmann (OpenSourceSeeds) geben.

Ort: Abaton Kino, Allendeplatz 3 / Ecke Grindelhof, 20146 Hamburg

Zeit: Filmbeginn 20:00, Publikumsgespräch im Anschluss

Weitere Termine finden Sie hier.

Trailer

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGRpdiBjbGFzcz0nYXZpYS1pZnJhbWUtd3JhcCc+PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTUwMCIgaGVpZ2h0PSI4NDQiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvbmhIUEMzZE5wVTg/ZmVhdHVyZT1vZW1iZWQiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvdz0iYXV0b3BsYXk7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPjwvZGl2Pg==

 

Über den Film

Wenige Dinge auf unserer Erde sind so kostbar und lebensnotwendig wie Saatgut. Verehrt und geschätzt seit Beginn der Menschheit, sind die Samen unserer Kulturpflanzen die Quelle fast allen Lebens. Sie ernähren und heilen uns und liefern Rohstoffe für unseren Alltag. Doch diese wertvollste aller Ressourcen ist bedroht: Mehr als 90 Prozent aller Saatgutsorten sind bereits verschwunden. Biotech-Konzerne wie Syngenta und Bayer/Monsanto kontrollieren mit gentechnisch veränderten Pflanzen längst den globalen Saatgutmarkt. Daher kämpfen immer mehr passionierte Bauern, Wissenschaftler, Anwälte und indigene Saatgutbesitzer wie David gegen Goliath um die Zukunft der Sortenvielfalt.

Mit ihrem Dokumentarfilm „Unser Saatgut“ folgen Taggart Siegel und Jon Betz diesen leidenschaftlichen Saatgutwächtern, die unser 12.000 Jahre altes Nahrungsmittelerbe schützen wollen. Ohne es zu wissen, werden sie zu wahren Helden für die gesamte Menschheit, denn sie verbinden uns wieder mit dem ursprünglichen Reichtum unserer Kultur, die ohne die Saatgutvielfalt nicht bestehen kann.

„Unser Saatgut“ ist ein Appell an uns alle: Schützt die ursprüngliche Saatgutvielfalt, sonst ist das reiche Angebot unserer Nahrung bald nur noch schöne Erinnerung! Einfallsreich und mit kreativen Bildern macht der Film seine Zuschauer zu mündigen Essern, die sich nicht mit der immer gleichen Supermarktware abspeisen lassen. Ein lebensverändernder Dokumentarfilm von Taggart Siegel und Jon Betz, so farbenfroh wie die natürliche Vielfalt unserer Saaten. Mit den weltweit bekannten Umweltaktivisten Vandana Shiva, Jane Goodall und Percy Schmeiser. Ausgezeichnet mit 18 Festival-Awards und nominiert für den EMMY 2018 als „Outstanding Nature Documentary“.

Kinostart in Deutschland: 11. Okober 2018
Kinostart in Österreich: 12. Oktober 2018

Land bedeutet Leben – Die Förderung des nachhaltigen Entwicklungsziels 15.3 „Landdegradationsneutralität“

Der World Future Council beim Land for Life Tag in Ordos, China

 

Der World Future Council hatte die große Ehre, seine diesjährige Future Policy Award Verleihung während der dreizehnten Vertragsstaatenkonferenz der Konvention zur Bekämpfung der Desertifikation der Vereinten Nationen (UNCCD COP13) in Ordos, China abzuhalten, dem internationalen Gipfel zur Bekämpfung von Wüstenausbreitung und Landverödung.

Am 12. September 2017 nahm der World Future Council am Land for Life Day des Gipfels teil und organisierte eine Veranstaltung zum Thema: „Öffentliche Politik und Land: Können gute Gesetze die Erreichung des Ziels der ‚Landdegradationsneutralität‘ unterstützen?”

Während des Events bekamen wir die Möglichkeit, Konferenzteilnehmern aus aller Welt die Gewinnergesetze des Future Policy Award 2017 vorzustellen.

Nachdem Frau Jenny Choo vom UNCCD Sekretariat eine kurze Einführung zum Land for Life Tag gab, übergab sie die Moderation an Frau Boping Chen, Direktorin des WFC-China-Büros, welche die Bedeutung von adäquaten Gesetzen für das Erreichen des Ziels der ‚Landdegradationsneutralität‘ unterstrich und die Redner vorstellte.

Alexandra Wandel, Direktorin des World Future Council, während des “Land for Life Day” in Ordos, China, im Rahmen der UNCCD COP13.

Zunächst betonte Frau Alexandra Wandel, Direktorin des World Future Council, in ihrer Rede die Einzigartigkeit des Future Policy Award, da dieser als einziger Preis Gesetze und Politiken auf internationaler Ebene auszeichnet. Frau Wandel lobte die enge und erfolgreiche Zusammenarbeit mit der UNCCD, dem diesjährigen Partner des Preises, und stellte die Gewinnergesetze kurz vor, bevor die Redner aus den jeweiligen Ländern die Möglichkeit bekamen, über ihre Erfolge vor Ort zu sprechen.

Zunächst sprach Dr. Atinkut Mezgeb über die massiven Landregenerierungsmaßnahmen der Politik der äthiopischen Region Tigray (Gold Award). Fernanda Cruz zeigte, wieviel das brasilianische Zisternenprogramm zur Linderung der Dürre im Nordosten Brasiliens beigetragen hat (Silber Award). Die innovative „4 per 1000 Initiative” (Vision Award) wurde von Dr. Paul Luu vorgestellt. Zuletzt klärte S.E. Ali Bety über die Erfolgsfaktoren der nigrischen 3N Initiative auf (Bronze Award). Weitere Gewinnergesetze aus China, Australien und Jordanien wurden in Videos vorgestellt.

Nach einer lebhaften Frage-und-Antwort-Runde endete die Veranstaltung mit den Schlussbemerkungen von Jakob von Uexküll, dem Gründer des World Future Council.

Im Download-Bereich unten können Sie das detaillierte Programme der Veranstaltung sowie das Gesamtprogramm des Land for Life Tages einsehen.

Studienreise nach Belo Horizonte

Zwei Bürgermeister und ein technisches Team aus Namibia besuchten die brasilianische Stadt Belo Horizonte um sich über das erfolgreiche Programms zur Nahrungssicherheit zu informieren. Es hat Unterernährung um 75% reduziert und wurde im Jahr 2009 mit unserem Future Policy Award ausgezeichnet. Gemeinsam mit der Stadt Belo Horizonte unterstützen wir die Städte Windhoek und Walvis Bay bei der Anpassung und Umsetzung des Programms um auch in dem südamerikanischen Land Hunger und Unterernährung zu reduzieren.

Study Trip to Belo Horizonte

Flickr album

Weitere Informationen im Artikel auf Englisch: