PM: Mit Green Bonds CO2 Emissionen und Corona-Rezession mildern

Eine neue Studie des WFC zeigt, dass eine Reduzierung der globalen CO2-Emissionen möglich ist und gleichzeitig die Folgen der Corona-Rezession angegangen werden könnten.

Ein Fahrplan für 100% Erneuerbare Energie in Marokko

Im Jahr 2009 gab Marokko bekannt, den Anteil erneuerbarer Energien an der gesamten installierten Leistung bis 2020 auf 42% zu steigern. Dieses Ziel wurde auf 52% bis 2030 erhöht während der COP21 in Paris. Durch das Gesetz Nr. 13-09 konnte Marokkos Energiesektor liberalisiert und diversifiziert und beinhaltet derzeit Solar-, Wind- wie auch Wasserkraft. Die fortschreitende Liberalisierung des Energiesektors wurde begleitet von unterstützenden Institutionen um die Energiewende voranzutreiben. Darüber hinaus kündigte die marokkanische Regierung 2013, die Reform fossiler Subventionen un, welche das Land, um die 5% des Bruttoinlandsprodukts kosten. Steigerung ist aber noch möglich. 2016 importierte Marokko immer noch 95% seiner inländischen Verbrauchsmittel. Zusätzlich wächst der Strombedarf seit etwa zehn Jahren durchschnittlich um 6,6%, während Prognosen andeuten, dass Marokko zunehmend unter dem Klimawandel leiden wird und die Temperaturen bis um zu 1,5 Grad Celsius bis 2050 ansteigen können, während Regenfälle um ein drittel abnehmen könnten.

Die Wende hin zu 100% Erneuerbarer Energie könnte die Chance sein, dieser Realität zu entgehen und ein grundlegend anderes Energiesystem zu schaffen welches nationale Ressourcen bevorzugt. . Dazu müssen Erneuerbare auch über den Stromsektor hinaus eine größere Rolle spielen und sowohl in der Wärmeerzeugung, Klimatisierung wie auch in der Mobilität Anwendung finden. Um die Komplexität, Herausforderungen und Möglichkeiten der Energiewende in Marokko anzugehen, organisierte der World Future Council eine Politikdialogserie für führende Akteure in Marokko: ParlamentarierInnen, politische EntscheidungsträgerInnen, AkademikerInnen und die Zivilgesellschaft. 

Innerhalb dieser Dialogserie wurden zwischen 2014 und 2016 parlamentarische Anhörungen, Unterhaltungen und Diskussionsrunden organisiert, mit folgenden Kernthemen: 

  • Entwicklungen in Marokkos Energiebereich: Herausforderungen, Potentiale erneuerbarer Energien und Energiestrategien
  • Marokkos führende erneuerbare Energieprojekte: Besonderheiten, installierte Gesamtleistung, Produktionskapazität, geschätzte Kosten, Projektfinanzierung und Inbetriebnahme
  • Sozioökonomischer Nutzen von Erneuerbarer Energie in Marokko und welche Herausforderungen angegangen werden können 
  • Richtlinien für die Energiewende: Gesetze, institutionelle und ökonomische Reformen
  • Größten Herausforderungen für die Einführung erneuerbarer Energien in Marokko: politisch, ökonomisch, technisch, kulturell
  • Handlungsempfehlungen für eine erfolgreiche Energiewende in Marokko 

Die Ergebnisse der Diskussion werden in den folgenden Infographiken dargestellt



Ziel war es politische Lösungsansätze aufzuzeigen, welche die notwendigen Rahmenbedingungen für eine Umsetzung von 100% EE in Marokko ermöglichen.