Posts

Pressemitteilung: Weltzukunftsrat identifiziert Lösungen und fordert sofortiges Handeln

Anlässlich des Internationalen Jugendtags verkündet der World Future Council, dass insgesamt 67 Nominierungen aus der ganzen Welt um den Future Policy Award 2019 zum Thema Stärkung von Jugendlichen im Rennen sind.

Presseinformation: Forests for Future. Innovationsdialog zur Zukunft der ländlichen Räume Afrikas in Hamburg

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Innovationsdialog – zur Zukunft der ländlichen Räume Afrikas“ des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) diskutieren am 15. August 2019 im Wälderhaus Hamburg internationale und nationale Expertinnen und Experten Herausforderungen im Spannungsfeld von Tropenwaldschutz, Hungerbekämpfung und Klimarettung. Diese Veranstaltung wird gemeinsam mit der Hamburger Stiftung World Future Council ausgerichtet.

PM: FPA 2019: Internationaler Jugendtag

Anlässlich des Internationalen Jugendtags verkündet der World Future Council, dass insgesamt 67 Nominierungen aus der ganzen Welt um den Future Policy Award 2019 zum Thema Stärkung von Jugendlichen im Rennen sind.

Renommierter Medienanwalt Matthias Prinz wird Mitglied im Aufsichtsrat vom World Future Council

Hamburg, den 14. September 2016: Der World Future Council freut sich über einen Neuzugang – mit Prof. Matthias Prinz sitzt ab sofort der renommierteste deutsche Medienanwalt im Aufsichtsrat der Hamburger Stiftung. Der 60-Jährige hat die ehrenamtliche Tätigkeit zum 9. September dieses Jahres aufgenommen, um die Arbeit zur Sicherung der Rechte zukünftiger Generationen zu unterstützen.

Der international bekannte Anwalt für Medienrecht und den Schutz der Privatsphäre, Prof. Matthias Prinz, machte sich durch zahlreiche hochkarätige Prozesse einen Namen. Prinz ist mit der PR-Managerin Alexandra von Rehlingen verheiratet, die selber als Botschafterin für den World Future Council tätig ist.

Die in Hamburg ansässige Stiftung widmet sich der Frage, wie verantwortungsvolles, nachhaltiges Denken und Handeln durch gute Gesetze und politische Maßnahmen gestärkt werden können. Ihre Mitglieder kommen aus Politik, Geschäftswelt, Wissenschaft und Kultur – und von allen fünf Kontinenten. Der Rat identifiziert mithilfe seines Netzwerks von Wissenschaftlern, Parlamentariern und Umwelt-Organisationen weltweit zukunftsweisende Politikansätze und unterstützt ihre Umsetzung auf internationaler, nationaler und regionaler Ebene. Weitere Mitglieder sind UN-Friedensbotschafterin Jane Goodall, die kenianische Philologin Dr. Auma Obama und der französische Wirtschaftsexperte Dr. Olivier Giscard D’Estaing.

Jakob von Uexküll, Gründer des World Future Council und des Alternativen Nobelpreises, sagt: „Wir freuen uns sehr darüber, Prof. Matthias Prinz für den Aufsichtsrat gewonnen zu haben, mit dessen Unterstützung wir die Arbeit zur Sicherung der Rechte zukünftiger Generationen weiter vorantreiben können.“

World Future Council

Der World Future Council (WFC) ist eine gemeinnützige Stiftung mit Hauptsitz in Hamburg. Der Gründer und Vorstandsvorsitzende, Jakob von Uexküll, gründete auch den Alternativen Nobelpreis. Der WFC setzt sich für ein verantwortungsvolles, nachhaltiges Denken und Handeln im Sinne zukünftiger Generationen ein. Seine Mitglieder kommen aus Politik, Geschäftswelt, Wissenschaft und Kultur – und von allen fünf Kontinenten. Der Rat identifiziert mithilfe seines Netzwerks von Wissenschaftlern, Parlamentariern und Umwelt-Organisationen weltweit zukunftsweisende Politikansätze und unterstützt ihre Umsetzung auf internationaler, nationaler und regionaler Ebene. Die Arbeit wird durch Spenden finanziert.

WFC fordert Schutz geflüchteter Frauen und Kinder vor Gewalt

Hamburg, 7. März 2015: In einem flammenden Appell an die Regierungen und Institutionen der Welt fordert der Hamburger World Future Council konsequente Maßnahmen, um geflüchtete Frauen und Kinder vor Gewalt zu schützen. Zum Internationalen Frauentag am 8. März betonen UnterzeichnerInnen wie die ehemalige Verteidigungsministerin von Ecuador María Fernanda Espinosa,  die dreimal für den Friedensnobelpreis nominierte Scilla Elworthy, der Mitbegründer der Grameen Bank Dipal Barua und WFC Gründer und Stifter des Alternativen Nobelpreises Jakob von Uexküll, dass es eine Frage des politischen Willens und effektiver Gesetze ist, die Sicherheit von Frauen und Kindern auf der Flucht sowie in Transit- und Aufnahmezentren zu gewährleisten.

Weiterlesen

Niederlande überholen Deutschland bei Sexualstrafrechtsreform

Hamburg, 29 Februar: Ein Land, das den Schutz von Gewaltopfern ernst nimmt: In den Niederlanden tritt morgen die Istanbul Konvention in Kraft. Deutschland lässt weiterhin auf sich warten. ExpertInnen fordern erneut eine konsequente Umsetzung eines “Nein-heißt-Nein”-Gesetzes auch in Deutschland.

Weiterlesen

Weltzukunftsrat fördert Reduzierung von Kleinwaffen

Sarajevo / Buenos Aires, 12. März – Experten und Praktiker aus Argentinien und Bosnien und Herzegowina sind in Sarajevo zusammengetroffen, um ihre nationalen Programme zur Rückgabe und Vernichtung von Kleinwaffen abzugleichen und sie gemeinsam zu optimieren. Organisiert und gefördert wurde der Austausch von Vertretern der Regierung, der Polizei und der Zivilgesellschaft beider Länder vom Hamburger Weltzukunftsrat in Zusammenarbeit mit dem Entwicklungshilfeprogramm der Vereinten Nationen (UNDP)

Weiterlesen

Jörg Pilawa auf Tour zu Kindern in Namibia

Hamburg, 25. Juni 2015 – TV-Moderator Jörg Pilawa engagiert sich als Botschafter für den World Future Council. Pilawa sagt über sein Engagement: „Ich unterstütze den World Future Council, weil ich fest daran glaube, dass eine bessere, gerechtere Welt möglich ist.“ Die von Jakob von Uexküll mit Unterstützung der Stadt Hamburg gegründete Stiftung setzt sich für ein verantwortungsvolles, nachhaltiges politisches Denken und Handeln im Sinne zukünftiger Generationen ein.

Weiterlesen