Kehkashan Basu

Umweltschützerin, Jugendaktivistin.

Die 18-jährige Gewinnerin des Internationalen Kinder-Friedenspreises 2016, Kehkashan Basu, hat bereits starken Einfluss auf die globale Gemeinschaft genommen: Mit ihrem Einsatz für Kinderrechte und Gleichberechtigung, mit ihrer Arbeit zur Abschwächung des Klimawandels und mit ihren Aufrufen zu sozialem Engagement. Sie wurde am 5. Juni, dem Welt-Umwelttag der Vereinten Nationen, geboren – und ist überzeugt, dass ihr Weg zur Öko-Kämpferin dadurch vorherbestimmt war. Seit ihrem achten Lebensjahr trägt sie die Botschaft von Frieden und Nachhaltigkeit in alle Welt und arbeitet mit großem Einsatz daran, Kinder und Jugendliche über alle Grenzen hinweg für ihre Mission zu gewinnen. Im Alter von zwölf Jahren wurde sie 2013 als erste Minderjährige zur globalen Koordinatorin der UNEP-Jugendorganisation Children and Youth (MGCY) ernannt. Die MGCY ist die offizielle Stimme der unter 30-jährigen bei den UN-Nachhaltigkeitsverhandlungen. Wegen ihres Einsatzes zum Schutz von Kinderrechten ist sie außerdem UN-Botschafterin für Menschenrechte.

Auf Grund ihrer international anerkannten Arbeit für Nachhaltigkeit wurde sie als ehrenamtliche Beraterin des NGO Komitees für Nachhaltige Entwicklung, New York, ernannt. Sie ist Mitglied von KidsRights Youngsters, dem Globalen Beratungsgremium von Young Men 4 Gender Equality, USA, dem Globalen Jugendbeirat des Weltozeantags, und dem EarthEcho International Youth Leadership Council. Sie ist das jüngste Mitglied von Kanadas Women in Renewable Energy Forum.

Kehkashan ist die Gründerin der Umweltorganisation GREEN HOPE, die Kindern und Jugendlichen, insbesondere Mädchen, eine Plattform bietet, um die sich für Nachhaltigkeit zu engagieren. Dazu führen sie Umweltworkshops und lokale Projekte für Gleichberechtigung, Klimaschutz, den Erhalt der Artenvielfalt, Abfalltrennung und gegen Bodendegradation durch. Die Organisation hat mittlerweile über 1000 Mitglieder im Mittleren Osten, Indien, Brasilien, den USA, Kanada, Europa und Südostasien. Es ist Kehkashans Leidenschaft, junge Leute zu begeistern und ihnen eine Stimme zu geben. Sie verbringt viel Zeit damit, viele von ihnen, vorallem Mädchen, anzuleiten und vor Ort Kampagnen zur Abschwächung des Klimawandels mit ihnen durchzuführen. Im Januar 2018 leitete sie ein Team von GREEN HOPE Mitgliedern in syrische Flüchtlingslager an der Grenze zum Libanon. Sie führten Umweltworkshops für über 600 Flüchtlingskinder durch und setzten so das UN Motto „leave no one behind“ („niemanden zurücklasen“) um.

In ihrer Rolle als die Vertreterin von Kindern und Jugendlichen sprach sie auf mehr als 75 Gipfeln der Vereinten Nationen und anderer internationaler Initiativen und reiste in über 20 Länder, bemerkenswert sind vor allem das Y20 Jugend Forum in Argentinien und die 67. Sitzung des DPINGO Forums der Vereinten Nationen.

Für ihren Umweltaktivismus auf globaler Ebene wurde Kehkashan mit internationalen Preisen ausgezeichnet: Den Preis der UNCCD (Übereinkommen der Vereinten Nationen zur Bekämpfung der Wüstenbildung) 2012, den Korea Green Foundation Preis 2012, den International Young Eco-Hero Preis 2013 von Action for Nature, USA, den Kids are Heroes Preis 2014, USA, den GESS Preis 2014 als Umweltbotschafterin und den Solar Pioneer Preis 2014, den Non-Resident Indian of the Year Preis 2015, den Internationalen Lady Diana Preis 2015 & 2018, den Turner Social Change Prize 2017, den National Energy Globe Award 2017 und den Rising Star Award 2018 in Toronto anlässlich des Weltfrauentags. Sie war eine von fünf Gewinnerinnen und Gewinnern aus der Karibik und Amerika Region für den Commonwealth Jugendpreis für Exzellenz in der Entwicklungsarbeit 2018. Sie wurde als eine von Torontos inspirierendsten „Women Changemakers“ geehrt.