Hans R. Herren

Präsident und CEO des Millennium Institute, Gründungsmitglied und Präsident von Biovision, Preisträger des Welternährungspreises und des Alternativen Nobelpreises

Hans R. Herren ist ein international renommierter Wissenschaftler, der über 27 Jahre lang in Afrika gelebt und zu den Themen Landwirtschaft, Gesundheit, Umweltforschung und Kapazitätenentwicklung gearbeitet hat. Als Leiter des Africa Biological Control Center am International Institute of Tropical Agriculture (IITA) in Nigeria entwickelte er ein erfolgreiches ökologisches Mittel zur Bekämpfung der Schmierlaus ohne Pestizide. Dadurch konnte der Anbau von Maniok, dem Grundnahrungsmittel von 200 Millionen Afrikanern, gesichert  und Afrikas größte Hungersnot verhindert werden. Für diese Leistung erhielt er 1995 als erster Schweizer den Welternährungspreis. Hans setzt sich dafür ein, die Entwicklungsplanung mit holistischem und Multi-Stake-Holder-Ansatz anzugehen, indem die drei Dimensionen von Nachhaltigkeit (soziale, wirtschaftliche und ökologische Faktoren) berücksichtigt werden und die Hauptakteure mit einer gemeinsamen Vorstellung von Nachhaltigkeit agieren.  Hans erhielt zahlreiche Auszeichnungen für seine herausragenden Forschungsarbeiten und sein Engagement, darunter den Right Livelihood Award, den Tyler Umweltpreis, den Brandenberger Preis und den Kilby Award. Hans promovierte an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich und knüpfte an seine Doktorarbeit mit der Forschung an der University of California (Berkeley) an. Er ist Gründer der Stiftung Biovision und seit 2018 Ratsmitglied beim World Future Council.