Anuschka Lichtenhahn-Pense

Kulturmanagerin, Gründerin der Stiftung WAS TUN!

Anuschka Lichtenhahn-Pense wird im März 1971 in Hannover, Deutschland, geboren. Nach ihrem Studium der Angewandten Kulturwissenschaften in Lüneburg arbeitet sie zunächst im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Projektförderung der Hamburgischen Kulturstiftung, sammelt Marketing-Erfahrung in einer Agentur für Wirtschaftskommunikation und übernimmt 2001 den Aufbau des Marketings in der Hamburger Kunsthalle. Ab 2009 leitet sie dort den Stabsbereich Fundraising & Sponsoring und setzt sich durch die erfolgreiche Gewinnung von privaten Förderern und Unternehmen für die umfassende Modernisierung von Norddeutschlands größtem Kunstmuseum ein.

Als die Hamburger Kunsthalle im Jahr 2016 rundum erneuert wiedereröffnen kann, verordnet sich die Fundraising-Expertin und verheiratete Mutter zweier Kinder ein Sabbatical zur inhaltlichen Neuorientierung. Aus dem starken Bedürfnis, angesichts der wachsenden Herausforderungen für unseren Planeten die Zukunft mit der eigenen Generation aktiver mitzugestalten, gründet sie 2017 mit ihrem Mann und Freunden „WAS TUN!“, eine private Stiftung für gesellschaftliches Engagement. Die „Stiftung WAS TUN!“ setzt sich für Demokratie, Bildung, Umweltschutz und eine nachhaltige Lebensweise ein und initiiert Projekte, die Menschen zum Mitmachen motivieren. Darüber hinaus ist Anuschka Lichtenhahn-Pense u.a. im Vorstand der Förderstiftung Hamburger Kunsthalle tätig.

Sie wurde im Juni 2017 zur Botschafterin des World Future Councils ernannt.