Angelina Davydova

Direktor des “Office of Environmental Information” in St.Petersburg, Russland

Angelina Davydova ist eine renommierte Journalistin, Expertin für die Zivilgesellschaft, Pädagogin und Change-Makerin mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in russischen und internationalen Medien, internationalen Nichtregierungsorganisationen, Think-Tanks und der Akademie. Ihr Schwerpunkt liegt auf Klima- und Umweltpolitik, Bemühungen und Lösungen.  Sie gilt als Expertin für russische Klima- und Umweltpolitik, “grüne” zivilgesellschaftliche Initiativen und Basisbewegungen, Umwelt-/Klimajournalismus und -kommunikation, nachhaltige und belastbare Stadtentwicklung.

Sie schreibt regelmäßig Beiträge für russische und internationale Medien und ist Herausgeberin der vierteljährlich erscheinenden Zeitschrift “Umwelt und Recht”. Darüber hinaus ist sie Direktorin einer NGO “Büro für Umweltinformation” (mit Sitz in St. Petersburg, Russland) und Expertin beim DRA e. V. (Berlin). Sie lehrt an der Staatlichen Universität St. Petersburg (Schule für Journalismus), der Europa-Universität in St. Petersburg, School of Architecture March (Moskau) und hält Gastvorlesungen und Seminare an Universitäten in Deutschland und den USA.  Seit 2008 ist Angelina Davydova auch Beobachterin bei den UN-Klimaverhandlungen (UNFCCC).

Sie schloss im Jahr 2000 ihr Studium an der St. Petersburger Staatlichen Universität für Wirtschaft und Finanzen ab und absolvierte eine Reihe internationaler Bildungs- und Weiterbildungsprogramme, darunter das Programm der Thomson Reuters Foundation an der Universität Oxford (2006), das Young Leaders Internship Program der Stadt Hamburg (2009), das Beahrs Environmental Leadership Program (UC Berkeley, Kalifornien, 2012) und das Humphrey Fellowship (UC Davis, 2018-2019).

Angelina Davydova ist Mitglied der Globalen Referenzgruppe (Brot für die Welt, Entwicklungs- und Hilfswerk der Evangelischen Kirchen in Deutschland) und virtuelle Fellow am Center for Strategic and International Studies (DC, 2020-2021).

Seit Oktober 2020 ist sie Mitglied des World Future Councils.