Akinyi Obama-Manners

Akinyi Obama-Manners ist Britin und Kenianerin und wohnt derzeit in Mwsambweni. Geboren in England, hat Akinyi in Großbritannien, Deutschland und Kenia gelebt. Derzeit wohnt sie in Kenia.
Akinyi hat einen Hintergrund in kreativer Kunst. Nach einem Grundstudium in Kunst und Design an der University of Creative Arts Canterbury zog sie nach Berlin, Deutschland, um für die in Berlin ansässige kamerunische Designerin Arrey Kono für ihre internationale Modemarke ARREY Berlin zu arbeiten. Parallel dazu arbeitete Akinyi in Berlin an ihrer schriftstellerischen Arbeit und produzierte Kunstwerke, von denen eines ihr einen Studienplatz an der University of Applied Sciences Europe in Berlin verschaffte, um Kommunikationsdesign zu studieren.
Neben ihrem Interesse an Kunst und Design arbeitet Akinyi leidenschaftlich gerne mit Kindern und Jugendlichen, um deren Leben positiv zu beeinflussen. Dabei nutzt sie die Kunst, um ihnen Selbstdarstellung und kreatives Denken beizubringen.
Zurzeit entwickelt Akinyi ein Programm, in dem Kinder durch das Erzählen von Geschichten etwas über ihr Erbe und ihre Kultur lernen.
Um all das zu erreichen, arbeitet Akinyi seit 2019 bei der Sauti Kuu Foundation in Kenia, wo sie die Aktivitäten des Kunst- und Kreativitätsprojekts mitentwickelt.
Parallel dazu arbeitet Akinyi als Freiwillige im Nice View Children’s Village, Mwsambweni, Kenia, wo sie Teil des Teams ist, das mit Kleinkindern und jungen Kindern im Rahmen des Early Childhood Development Program arbeitet.
In dieser Funktion hilft Akinyi bei der Entwicklung eines neuartigen kreativen Lehrplans, der sich auf die Bildung für eine nachhaltige positive Entwicklung von Kindern von klein auf konzentriert.
Auf persönlicher Ebene setzt sich Akinyi leidenschaftlich für soziale Gerechtigkeit und die Einbeziehung von Kindern und Jugendlichen in die entsprechenden Gespräche und Initiativen ein.
In dieser Eigenschaft war Akinyi eine der Jugendlichen, die das Konzept zur Einbindung von Jugendlichen in die Arbeit des World Future Council initiiert und mitentwickelt haben. Sie nahm am PyeongChang Peace Forum 2020 on Sports, Economy, Ecology, and UN SDGs in Südkorea teil und repräsentierte den World Future Council als Stimme der Jugend.