Neue Studie der Stiftung World Future Council:

Wie Zentralbanken den globalen Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung ermöglichen können

Das ostafrikanische Land Tansania ist eines der ärmsten Länder der Welt: das Bruttoinlandsprodukt beträgt gerade einmal etwa 1000 US-Dollar pro Jahr, und auf der Rangliste für Wohlstand der Vereinten Nationen, dem Human Development Index, liegt Tansania auf Platz 151 – von 188. Doch durch eine konsequente Energiewende zu 100% Erneuerbaren könnte das Land innerhalb weniger Jahrzehnte zu einem Land mittleren Einkommens werden. Dies ist das Ergebnis einer Studie, die der Stiftung World Future Council zusammen mit der Universität Sydney vor kurzem veröffentlicht hat.

Wie das Ganze finanzierbar wäre, hat nun Dr. Matthias Kroll, Chefökonom der Future Finance Abteilung des World Future Council dargestellt: In seiner aktuellen Studie „100% Erneuerbare Energien für alle Bürgerinnen und Bürger Tansanias“ führt er vor, wie in Tansania 100% Erneuerbare Energien durch eine Zusammenarbeit von Entwicklungs- und Zentralbanken umgesetzt werden können und gleichzeitig das UN Nachhaltigkeitsziel 7 „bezahlbare Energie für alle“ erfüllt wird.

Das konkrete Finanzierungsmodell für Tansania nutzt dabei neue Erkenntnisse der Geldtheorie, die u.a. von der Bank von England bestätigt wurden. Aus ihnen lässt sich ableiten, dass die Handlungsmöglichkeiten von Zentralbanken deutlich größer sind als von der traditionellen Theorie bisher unterstellt.

Die Bedeutung der jüngsten theoretischen Erkenntnisse für einen neuen geldpolitischen Pragmatismus mit dem unter anderem auch der globale Klimaschutz finanziert werden kann stellt Kroll in einer zweiten Studie  „Die Bedeutung der Endogenität der Geldmenge für die globale Finanzierung der UN Nachhaltigkeitsziele”  dar. Diese zweite Studie wurde aktuell zum High Level Polical Forum der Vereinten Nationen in New York veröffentlicht.

Eine Krise von weitaus größerem Ausmaß als die Finanzkrise 2008 ist der Klimawandel

Bereits während der letzten Klimakonferenz Ende 2017 in Bonn veröffentlichte der World Future Council ein praxisnahes Modell, das auf einer allgemeinen Ebene zeigt, wie eine große Menge von privatem Kapital für die Finanzierung des Klimaschutzes mobilisiert werden kann. Dieser Report „Wie wir die notwendigen Billionen für den Klimaschutz mobilisieren können“ bildet zusammen mit den zwei genannten Studien eine Trias in der sowohl auf theoretischer als auch auf praktischer Ebene gezeigt wird, wie die globale Implementation von 100% Erneuerbaren finanziert werden kann.

Zehn Jahre nach der Insolvenz von Lehman Brothers und der folgenden Finanzkrise brauchen wir nun einen Bailout für das Klima. Die Erkenntnis, dass der Klimawandel systemrelevant ist und seine Bekämpfung daher nun auch zum Mandat von Zentralbanken gehört setzt sich immer mehr durch. Durch die umsichtige Anwendung des neuen geldpolitischen Pragmatismus können entscheidende, bisher fehlende Impulse zur Einhaltung des 1,5°C Ziels gesetzt werden.

Die Studien:

Dr. Matthias Kroll studierte Volkswirtschaftslehre, Soziologie und Rechtswissenschaften an der Hochschule für Wirtschaft und Politik in Hamburg. Er lehrte Wirtschaftspolitik an der Universität Hamburg und unterstützt seit 2010 die Arbeit der Future Finance Kommission des WFC.

Medienkontakt

World Future Council
Miriam Petersen
Media and Communications Manager
miriam.petersen@worldfuturecouncil.org
Phone: +49 4030 70 914-19

Der World Future Council

Der World Future Council (WFC) wurde 2007 von Jakob von Uexküll, ebenfalls Gründer des Alternativen Nobelpreises, in Leben gerufen. Der WFC stellt die Interessen zukünftiger Generationen ins Zentrum von Politikgestaltung. Der Rat besteht aus 50 internationalen Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur, die in ihrem Themenbereich bereits Herausragendes geleistet haben. Im Rat sitzen bspw. die Kinderrechtlerin Auma Obama, die Schimpansen-Forscherin Jane Goodall und die indische Wissenschaftlerin und Aktivistin Vandana Shiva. Der Rat setzt sich für gesetzliche Rahmenbedingungen ein, die heutigen wie zukünftigen Generationen das Leben in einer gerechten und ökologisch intakten Welt ermöglichen. Die Hauptansprechpartner hierfür sind politische Entscheidungsträger und Parlamentarier, aber auch Partner aus der Zivilgesellschaft, Wirtschaft und internationalen Organisationen. Für eine nachhaltige, gerechte und friedliche Zukunft, in der universelle Rechte respektiert werden, erforschen, identifizieren und verbreitet der World Future Council die besten
globalen politischen Lösungen.