26300+

Online-Follower

7200+

Newsletter-Abonnenten

DER “OSCAR FÜR DIE BESTEN GESETZE”: FUTURE POLICY AWARD (FPA)

Seit 2009 zeichnen wir die weltweit besten Lösungen auf drängende globale Probleme mit unserem Future Policy Award aus. Wir wählen Politikfelder aus, für die innovative Lösungen besonders wichtig sind und ermutigen mit unserem Award Entscheidungsträger auf der ganzen Welt dazu, sie zu übernehmen und umzusetzen. Bisherige Awards wurden für Gesetze verliehen, die Artenvielfalt, Wälder, Ozeane schützen oder sich für Nahrungssicherheit, Abrüstung, Kinderrechte, die Beendigung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen einsetzen oder gegen Wüstenbildung und Landverödung vorgehen. Der Future Policy Award 2019 ehrte bemerkenswerte politische Initiativen, die junge Menschen stärken. Im Jahr 2020 wird der FPA Maßnahmen zum Schutz vor gefährlichen Chemikalien auszeichnen.

10

Future Policy Awards wurden vergeben, z.B. zu den Themen Kinderrechte, Ozeane oder Wüstenbildung

66

wegweisende Gesetze und Praxisbeispiele haben den FPA und weltweite Anerkennung erhalten

 DER GLOBAL RENEWABLES CONGRESS

Der Global Renewables Congress (Kongress für globale Erneuerbare Energien, GRC) ist eine länder- und parteiübergreifende Plattform, die einen Austausch zwischen Parlamentariern und Gesetzgebenden ermöglicht. Der GRC ist fokussiert auf Lösungen für eine schnelle und weitreichende Verbreitung von Erneuerbaren Energien durch die Ermöglichung rechtlicher Rahmenbedingungen. Amtierende und ehemalige Gesetzgebende von nationalen und regionalen Parlamenten sind angesprochen Mitglieder des GRC zu werden. Der GRC setzt besonderen Fokus auf die Vorteile welche die Verbreitung Erneuerbarer Energien und entsprechende politischen Maßnahmen für Gemeinschaften und die lokale Wertschöpfung haben können. Der Global Renewables Congress ist ein Projekt des World Future Council und wird gefördert durch die Deutsch Bundesstiftung Umwelt (DBU) sowie die  Stiftung  Mercator.

10.4%

des gesamten Energieverbrauchs stammt von modernen Erneuerbaren Energien

12

verschiedene Herkunftsländer der Gesetzgebenden des GRK

100% ERNEUERBARE ENERGIEN | POWER TO THE PEOPLE

Wir sind eine der Top-Referenzen für wirksame Gesetze zur Förderung erneuerbarer Energien. Mit unserer Arbeit haben wir wesentlich dazu beigetragen, dass bereits mehr als 140 Länder entsprechende Gesetze erlassen und dadurch die Nutzung erneuerbarer Energien erfolgreich gefördert haben. In über 100 parlamentarischen Anhörungen und Strategie-Workshops in Ländern wie Deutschland, den USA, den Arabischen Emiraten, Südafrika, Botswana, Ghana, Marokko, England, Dänemark, Kanada, Spanien, Belgien, China, Polen, Bangladesch und Costa Rica haben wir Entscheidungsträger beraten, bereits existierende gesetzliche Lösungen zu multiplizieren. 

170+

Länder haben bereits Gesetze erlassen, die erneuerbare Energien fördern.

100+

parlamentarische Workshops wurden von unserem Team organisiert.

BILDUNG FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG (BNE) 

Um zukünftig nachhaltige Gesellschaften zu ermöglichen, müssen junge Menschen heute mit entsprechendem Wissen und Fähigkeiten über Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgerüstet werden. 2016 luden wir Vertreterinnen und Vertreter von 16 Bildungs- und Umweltministerien aus aller Welt zu einem internationalen Workshop nach Annapolis (USA) ein. Gemeinsam erkundeten sie die positiven Effekte von Maryland’s Umweltbildungsprogramm (Environmental Literacy Standards), das unseren Future Policy Award 2015 gewonnen hatte.

In 2018 besuchte eine chinesische Delegation Maryland und traf vor Ort die Regierungsvertreter des Bildungsministeriums von Maryland, um sich über eine bessere Implementierung von Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung in China auszutauschen.

16

Länder tauschten sich auf unsere Initiative hin über bewährte Verfahrensweisen aus und erweiterten ihr Wissen über BNE

PERU

hat eine Umweltbildungs-Woche und einen Erlebnispädagogik-Tag eingeführt – inspiriert durch unsere Konferenz

1

politischer Leitfaden

KINDER VOR GEWALT SCHÜTZEN | VORBILDLICHE LÖSUNGEN

Kindern das Recht auf Gewaltfreiheit einzuräumen ist ein fundamentaler Bestandteil des Übereinkommens für die Rechte des Kindes. Mit dem speziellen Ziel (das nachhaltige Entwicklungsziel (SDG) 16.2) alle Formen von Gewalt gegen Kinder zu beenden und ihnen Sicherheit und Schutz zu garantieren, treibt die Agenda 2030 die Beendigung von Gewalt gegen Kinder auf internationaler Ebene weiter voran.

2017 haben wir eine internationale Konferenz für Kinderrechte mit Delegierten aus 12 Ländern organisiert, die sich dort über die besten Lösungen und politischen Maßnahmen zum Schutz von Kindern vor Gewalt austauschten.

2018 haben wir einen technischen Workshop in Ho/Ghana organisiert, um die Staatsbehörden im Aufbau und Management eines one-stop-center model (OSC) in Ghana zu unterstützen – ein wichtiges Element für ein starkes nationales Kinderschutzsystem – so wie bereits in Sansibar implementiert. Während des Workshops wurde die Notwendigkeit des OSC und die Entwicklung eines Leitfadens für ein Pilotprogramm diskutiert. Die Multistakeholder Teilnehmer trafen Experten aus Sansibar. Ihre Einblicke, Expertise und praktische Erfahrung waren sehr hilfreich für die Entwicklung des Leitfadens für Ghana’s erstes OSC.

4

Länder sind interessiert, politische Elemente in ihr Rechtssystem zu übertragen

110+

Delegierte und Changemaker lernten während unserer Konferenz, wie Kindesschutzgesetze verbessert werden können

30

Hauptrepräsentanten und Entscheidungsträger nahmen am Ghana Workshop teil

ABRÜSTUNG FÜR NACHHALTIGE ENTWICKLUNG

Die Befähigung der Menschen mit Fähigkeiten und Kenntnissen zu Frieden und nachhaltiger Entwicklung ist von grundlegender Bedeutung für die Verwirklichung einer nachhaltigen Gesellschaft. Bei der Rio +20 Konferenz im Juni 2012 präsentierten wir einen lebensgroßen, vollständig mit Brot bedeckten Panzer, um auf die realistische Möglichkeit aufmerksam zu machen, Hunger und extreme Armut durch eine Umschichtung der Militärausgaben zu beseitigen. Im Oktober 2017 starteten wir die “3D Nuke Missile”, eine interaktive Kunstinstallation, die das Risiko von Atomwaffen beleuchtet. Der Brot-Panzer und “3D Nuke Missile” waren Social Media und Mainstream-Medienhits. Die Aktion Brot-Panzer wurde auch durch einen Aufruf von 22 Nobelpreisträgern und vielen anderen unterstützt.

22

Nobelpreisträger unterzeichneten unseren Appell.

DIE VERSCHWENDUNG VON NUKLEAR-RÜSTUNG STOPPEN

2016 startete der WFC in Zusammenarbeit mit der Interparlamentarischen Union, Parlamentariern für die Nichtverbreitung von Kernwaffen, dem Internationalen Friedensbüro und dem Basler Friedensbüro die Kampagne Move the Nuclear Weapons Money. Die Kampagne arbeitet daran, die Budgets für Atomwaffen zu kürzen und diese Budgets und Investitionen neu zuzuweisen, um Frieden, Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung zu unterstützen. Im Oktober 2019 fand eine große Aktion statt, um das Geld für Atomwaffen physisch zu zählen. An sieben Tagen und sieben Nächten zählten Freiwillige der Kampagne von Hand mehr als 500.000 Scheinscheine zu je 1 Million US-Dollar aus, die das Nuklearwaffenbudget für die nächsten fünf Jahre summierten, und teilten diese Scheine symbolisch den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung zu.

1,000,000,000,000

US-Dollar in “falschen” 1-Mio-Dollar-Scheinen wurden von Hand gezählt, um auf die Verschwendung aufmerksam zu machen

PARLAMENTARIER*INNEN MITEINBEZIEHEN

Unser Handbuch über parlamentarische Maßnahmen zur nuklearen Nichtverbreitung und Abrüstung wird von Abgeordneten auf der ganzen Welt genutzt. Es ist in fünf Weltsprachen verfügbar: Englisch, Spanisch, Französisch, Arabisch und Russisch. Das Handbuch wurde von WFC-Mitarbeiter Rob van Riet und Ratsmitglied Alyn Ware im Auftrag der Interparlamentarischen Union (IPU) verfasst – in enger Abstimmung mit einem beratenden Komitee  aus Abgeordneten, Experten und Institutionen wie den Vereinten Nationen, der Comprehensive Nuclear Test Ban Treaty Organisation (CTBTO) und dem Internationalen Komitee des Roten Kreuzes.

165+

Parlamente erhielten unser Handbuch.

30+

Workshops zum Thema nukleare Abrüstung haben wir bereits veranstaltet.

UNSERE ARBEIT IN CHINA: REGENERATIVE STÄDTE & KLIMAWANDEL

Der WFC hat das Konzept der „regenerativen Stadt“ erfolgreich im internationalen Diskurs zur Stadtentwicklung etabliert. Unsere Experten beraten städtische Akteure des Wandels, politische Entscheidungsträger und internationale Organisationen, unter anderem die Vereinten Nationen, zu Instrumenten und bester Politik für regenerative städtische Entwicklung. Auch hat beispielsweise die UN-Städteorganisation ‚UN HABITAT‘ die Vision der regenerativen Stadt als Vorschlag für die Mitgliedsstaaten aufgenommen. 2017 organisierten wir das 7. “Future of Cities”-Forum.

Unser 7.

‘Future of Cities Forum’ fand im Jahr 2017 in Beijing und Tianjin, China, statt.

UNSERE ARBEIT IN CHINA: URBANE FEUCHTGEBIETE

Das WFC Programm zu Regnerativen Städten hat ein Handbuch über den Schutz und die Wiederherstellung urbaner Feuchtgebiete entwickelt. Die Empfehlungen wurden von einer Pilotstadt in China adaptiert und haben den Stadtentwicklungsplan der lokalen Regierung verändert: mit umweltfreundlichem Frischwasser konnte die städtische Wasserqualität für 2 Millionen Anwohner verbessert werden. Das Handbuch wird nun in mehr Städten Chinas verbreitet.

2 Mio

Stadtbewohner haben verbesserte Wasserqualität dank unseres Handbuchs

METHODOLOGIE FÜR ZUKUNFTSGERECHTE GESETZGEBUNG

Der WFC hat eine Methodologie für zukunftsgerechte Gesetzgebung entwickelt, die Gesetzgeber bei der Konzeption, Neufassung und Evaluation von Gesetzen unterstützt. Die Methodologie basiert auf den 7 Prinzipien für nachhaltige Entwicklung, die von der International Law Association vorgestellt und auf dem Erdgipfel im Jahr 2002 verabschiedet wurden.

UNSERE GESETZESEMPFEHLUNGEN FINDEN SIE AUF