Aktueller Kommentar zum Weltwirtschaftsforum Davos

von Dr. Matthias Kroll, Chefökonom Future Finance

Das alljährliche Weltwirtschaftsforum in Davos hat den Klimawandel schon länger auf die Agenda, allerdings ohne nennenswerte Ergebnisse, findet die Hamburger Stiftung World Future Council, und schlägt vor, anstatt eines “Bank-Bailout” – wie vor zehn Jahren bei der Bankenkrise – nun einen “Klima-Bailout” zu implementieren.

Dr. Matthias Kroll, Chefökonom des World Future Council, kommentiert dazu:

“Als 2008 die Bankenkrise das globale Finanzsystem an den Rand des Abgrundes brachte, wurde der totale Absturz von den Zentralbanken verhindert. Zehn Jahre später kommt das World Economic Forum in seiner neusten globalen Risikoanalyse (Global Risks Report 2018) zu dem Ergebnis, dass von den Folgen des Klimawandels sehr ähnliche systemische Bedrohungen für die Welt ausgehen. Genau wie es vor zehn Jahren zum Mandat der Zentralbanken gehörte mit einem Bank-Bailout die Welt vor dem Kollaps zu bewahren, gehört es heute zu ihrem Mandat die Welt durch einen “Klima-Bailout” vor den Folgen einer irreversiblen Klimakatastrophe zu schützen. Denn die Zentralbanken sind die einzigen Institutionen, die die ökonomischen Fähigkeiten haben den gewaltigen Transformationsprozess unserer Energiesystem zu ermöglichen, der notwendig ist, um die im Pariser Klimavertrag vereinbarten Ziele noch zu erreichen.”

Dr. Matthias Kroll veröffentlichte vor Kurzem ein aktuelles Paper zum Klima-Bailout.

Dr. Matthias Kroll studierte Volkswirtschaftslehre, Soziologie und Rechtswissenschaften an der Hochschule für Wirtschaft und Politik in Hamburg. Er lehrte Wirtschaftspolitik an der Universität Hamburg und unterstützt seit 2010 die Arbeit der Future Finance Kommission des WFC.

Medienkontakt

World Future Council
Miriam Petersen
Media and Communications Manager
miriam.petersen@worldfuturecouncil.org
Phone: +49 4030 70 914-19

Der World Future Council

Der World Future Council (WFC) wurde 2007 von Jakob von Uexküll, ebenfalls Gründer des Alternativen Nobelpreises, in Leben gerufen. Der WFC stellt die Interessen zukünftiger Generationen ins Zentrum von Politikgestaltung. Der Rat besteht aus 50 internationalen Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur, die in ihrem Themenbereich bereits Herausragendes geleistet haben. Im Rat sitzen bspw. die Kinderrechtlerin Auma Obama, die Schimpansen-Forscherin Jane Goodall und die indische Wissenschaftlerin und Aktivistin Vandana Shiva. Der Rat setzt sich für gesetzliche Rahmenbedingungen ein, die heutigen wie zukünftigen Generationen das Leben in einer gerechten und ökologisch intakten Welt ermöglichen. Die Hauptansprechpartner hierfür sind politische Entscheidungsträger und Parlamentarier, aber auch Partner aus der Zivilgesellschaft, Wirtschaft und internationalen Organisationen. Für eine nachhaltige, gerechte und friedliche Zukunft, in der universelle Rechte respektiert werden, erforschen, identifizieren und verbreitet der World Future Council die besten
globalen politischen Lösungen.