„Das Zeitalter der nuklearen und fossilen Brennstoffe ist vorbei”

Zum 5. Jahrestag der Katastrophe von Fukushima diskutierten der ehemalige Premierminister Japans, Naoto Kan, Unternehmer Dr. Michael Otto sowie Jakob von Uexküll, Gründer des World Future Council (WFC) in Hamburg über Energiepolitik in Japan und Deutschland.

Are you in_Naoto Kan at WFCNato Kan war Premierminister in Japan, als es am 11. März 2011 in Japan zu einem verheerenden Erdbeben kam, in dessen Folge ein Tsunami ganze Küstenstreifen zerstörte und es in dem Daiichi Atomkraftwerk Nahe Fukushima zu einer dreifachen Kernschmelze kam. Über 15.000 Menschen verloren ihr Leben, hauptsächlich aufgrund der zerstörerischen Kraft des Erdbebens und der Flutwelle. Über 150.000 Menschen mussten aufgrund der Strahlungsbelastung in Folge des Atomunfalls ihre Heimat verlassen, die Mehrheit kann bis heute nicht zurückkehren. Wie groß der finanzielle Schaden durch die Atomkatastrophe ist, lässt sich kaum vorhersagen. Bereits heute wurden knapp 100 Mrd Euro für Schadenseersatzzahlungen, Umsiedlungen, Arbeiten am Kraftwerk usw. bezahlt. Und noch immer ist die Lage vor Ort nicht ganz unter Kontrolle.

Wie erlebt man einen solchen Schicksalsschlag als Regierungschef? Auf Einladung des Hamburger Lieraturfestivals Erneuerbare Lesetage und des World Future Councils traf Naoto Kan nun mit Dr. Michael Otto, langjähriger Vorstandsvorsitzender der Ottogroup und leidenschaftlicher Befürworter der Energiewende in Deutschland, sowie Jakob von Uexküll, Gründer des WFC und des ‘Alternativen Nobelpreises’ zusammen, um über seine Erfahrungen sowie die Zukunft der Energiepolitik zu sprechen.

Wenn Nato Kan von den Minuten und Stunden des 11. März 2011 berichtet, sieht man noch heute, wie sehr ihn diese Ereignisse geprägt haben. Und es wird sofort verständlich, wieso jemand, der sich zuvor klar für die Atomkraft positioniert hatte, nach einer solchen Erfahrung eindringlich vor der “Risikotechnologie” warnt. “Ich glaubte die Atomenergie sei sicher. Und ich habe mich auf die Betreiberfirmen verlassen. Bis zu dem Zeitpunkt der Katastrophe. Gerade dieRolle der Betreiberfirma Tepco war es, die die Lage sogar noch verschlimmerte. Sie wussten nicht, was genau passiert war. Und man hatte plötzlich den Eindruck, dass sie selbst das, was sie wussten, viel zu spät bekannt gaben. In einer solchen Situation ist ein Krisenmanagement besonders schwer.”

Alle Beteiligten lobten zugleich den in Deutschland beschlossenen Atomausstieg und verwiesen auf die weltweite Bedeutung der Energiewende. Klar wurde auch, dass Deutschlands Wirtschaft schon heute sehr von der Vorreiterrolle bei den Erneuerbaren Energien profitiert. Dr. Michael Otto, Ehrenratsmitglied des WFC, betonte „es gibt keine Umkehr mehr zur fossilen Energie. Es ist ganz klar: der Weg geht zur regenerativen Energie.“ Jakob von Uexküll: „Leider muss man sagen, dass man in Deutschland erst durch Fukushima wieder zu einer energiepolitischen Vernunft gekommen und zum Atomausstieg zurückgekehrt ist. Damit ist nun aber endlich die Transformationen zu einem Energiemarkt aus 100% erneuerbaren Energien unaufhaltsam in Gang gesetzt.“

Hintergrund:
Der World Future Council ist Gründungsmitglied der Global 100% RE Kampagne, die mit Hilfe von Partnern aus der Zivilgesellschaft, Industrie, Wissenschaft und Politik als erste weltweite Initiative für 100% erneuerbare Energien eintritt. Ziel ist es, ein weltweites Netzwerk aus Pionieren aufzubauen, die sich das Ziel 100% Erneuerbare Energien gesetzt oder es sogar bereits erreicht haben, um Erfahrungen auszutauschen.

Das ganze Gespräch können Sie hier nachsehen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PHA+PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkLzJqVnJfcUtMeDRBIiB3aWR0aD0iNjQwIiBoZWlnaHQ9IjM2MCIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48c3BhbiBkYXRhLW1jZS10eXBlPSJib29rbWFyayIgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6IGlubGluZS1ibG9jazsgd2lkdGg6IDBweDsgb3ZlcmZsb3c6IGhpZGRlbjsgbGluZS1oZWlnaHQ6IDA7IiBjbGFzcz0ibWNlX1NFTFJFU19zdGFydCI+77u/PC9zcGFuPjwvaWZyYW1lPjwvcD4=