Veranstaltung

100% Bio: Was tut die Hamburger Politik für gesundes und umweltfreundliches Essen?

Kopenhagen, Berlin und Bremen zeigen den Weg

Save the Date!

  • Wann?

    17. Februar 2020, 18:30-20:40 Uhr, danach Empfang

  • Wo?

    Katholische Akademie Hamburg, Herrengraben 4, 20459 Hamburg, Deutschland

  • Was?

    Moderation: Dr. Tanja Busse, Moderatorin und Buchautorin

    Willkommen: Alexandra Wandel, Vorstandssprecherin, Stiftung World Future Council, und Sandra Blessin, Vertreterin des VerbraucherInnenbündnis Bio-Stadt Hamburg

© Copenhagen House of Food

Wie gelingt die Umstellung auf gesundes und umweltfreundliches Essen in öffentlichen Einrichtungen?
Es berichten: Emma Peyron, Transformationsmanagement Beraterin von Kopenhagens House of Food, Ronny Meyer, Bremens Staatsrat für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau, und Dr. Philipp Stierand, Geschäftsführer der Kantine Zukunft Berlin,  Fragen aus dem Publikum

Tut die Hamburger Politik genug für gesundes und umweltfreundliches Essen in öffentlichen Einrichtungen? Wie ist dazu die Position der Hamburger Parteien? Statements der umweltpolitischen Sprecher*innen der Bürgerschaftsfraktionen: Gert Kekstadt MdHB, SPD (bestätigt), Ulrike Sparr MdHB, Bündnis 90/Die Grünen (bestätigt), Stephan A. Gamm MdHB, CDU (angefragt), Stephan Jersch MdHB, Die Linke (angefragt), Dr. Kurt Duwe MdHB, FDP (bestätigt), & Diskussion mit dem Publikum

Resümee: Vertreter*innen der einladenden Organisationen

Empfang


Die Veranstaltung wird organisiert von der Stiftung World Future Council und dem VerbraucherInnenbündnis Bio-Stadt Hamburg, welchem Alternation e.V., Agrarkoordination, BUND – Hamburg, Ernährungsrat Hamburg, Fair Trade Stadt Hamburg, Gemeinwohl-Ökonomie Hamburg, Greenpeace Hamburg, Initiative Gentechnikfreie Metropoloregion Hamburg, Mobile Bildung e.V., Ökomarkt Verbraucher-und Agrarberatung e.V., Slow Food Hamburg, SolaWi Vierlande, Umwelthaus am Schüberg und Zukunftsrat Hamburg angehören, sowie von RENN.nord und dem NABU Landesverband Hamburg e.V. Sie wird unterstützt von der Agrarkoordination, BUND Hamburg, Katholischen Akademie Hamburg, Ökomarkt Verbraucher-und Agrarberatung e.V. sowie vom Umwelthaus am Schüberg.

Während der Veranstaltung werden Fotos und Videoaufnahmen für die Dokumentation und Nachberichterstattung hergestellt. Diese werden ggf. in den (sozialen) Medien veröffentlicht, um auf die Veranstaltung aufmerksam zu machen. Die Aufnahmen sind mit der bildlichen Darstellung von anwesenden Personen verbunden. Mit dem Betreten der Veranstaltungsräume erteilen Sie automatisch Ihre Einwilligung zur unentgeltlichen Veröffentlichung in o.g. Art und Weise, ohne dass es einer ausdrücklichen Erklärung durch Sie bedarf.